Preisgericht für eine neue studentische Wohnanlage am Campus Stuttgart-Vaihingen

  • Am 25. Mai tagte das Preisgericht für eine neue Wohnanlage des Studierendenwerk Stuttgart 

  • Das Architektenbüro Riehle+Assoziierte GmbH + Co.KG, Architekten und Generalplaner Reutlingen gewinnt den Wettbewerb und erhält ein Preisgeld in Höhe von 38.000 Euro
  • Alle Wettbewerbsarbeiten sind auf der Website des Studierendenwerks veröffentlicht

    Das Studierendenwerk Stuttgart plant am Campus Stuttgart-Vaihingen den Neubau einer weiteren studentische Wohnanlage – am Standort Allmandring V. Am 25. Mai tagte dazu das Preisgericht: Die Fachjury sichtete und beurteilte die Wettbewerbseinreichungen verschiedener Architekturbüros, bevor die Preise in einem Gesamtwert von 114.000 Euro vergeben wurden. Die eingereichten Modelle und Pläne werden in der aktuellen Corona-Situation auf der Website des Studierendenwerk Stuttgart veröffentlicht, statt öffentlich ausgestellt. Online können sie bis zum 31.05.2020 eingesehen werden. 

       

Preisgericht beurteilte 20 Wettbewerbseinreichungen

Zehn Stunden tagte das Preisgericht am Montag, um die Preisträgerinnen und Preisträger des Architekturwettbewerbes zu ermitteln. Die Zahl der Einreichungen für den nichtoffenen Realisierungswettbewerb ist zuvor auf 20 begrenzt worden. Das Studierendenwerk Stuttgart hat als Ausloberin sechs Teilnehmende vorab benannt – 14 weitere wurden in einem vorgeschalteten, qualifizierten Bewerbungs- und Auswahlverfahren gewählt.

Die 27-köpfige Fachjury setzte sich aus ausgewählten Stadtplanern sowie Architektinnen und Architekten aus ganz Deutschland zusammen, die als Fachpreisrichter fungierten. Sachpreisrichter waren die verantwortlichen Personen der beteiligten Ministerien, der kommissarische Geschäftsführer des Studierendenwerk Stuttgart, der Leiter des Amts für Stadtplanung und Stadterneuerung Stuttgart, die Amtsleiterin des Universitätsbauamts sowie ein Verwaltungsratsmitglied des Studierendenwerks. Den Vorsitz des Preisgerichts führte Prof. Zvonko Turkali, ein anerkannter Architekt aus Frankfurt.

Mit dem Wettbewerbsmanagement hat das Studierendenwerk das Büro Schreiberplan aus Stuttgart beauftragt. Um Objektivität und Fairness zu gewährleisten, wurden die Wettbewerbseinreichungen strikt anonymisiert. Das Preisgericht bewertete die Modelle und Pläne nach den Kriterien: Leitidee, städtebauliche und freiraumplanerische Qualität, architektonische und gestalterische Qualität, Funktionalität, Innovation des Wohnkonzepts, Angemessenheit des Tragwerks/der Konstruktion und der Materialien, Innovation der Ökologie- und Energiekonzeption, Wirtschaftlichkeit in punkto Bauökonomie, Nachhaltigkeit und Betrieb. 

 

Die vier Preisträger des Architekturwettbewerbs

Gewonnen hat den Wettbewerb schließlich das Architekturbüro Riehle+Assoziierte GmbH + Co.KG, Architekten und Generalplaner aus Reutlingen unter der Tarnzahl 1143. Damit erhalten sie das Preisgeld von 38.000 Euro für den ersten Platz. Stefan Schneider, Architekt und Abteilungsleiter Wohnen, Bauen und Technik im Studierendenwerk Stuttgart erläutert: „Das Preisgericht hat bei diesem Entwurf vor allem die städtebauliche Positionierung überzeugt.“

Den zweiten Preis im Wert von 30.000 Euro gewinnt, unter der Tarnzahl 145, die karlundp Gesellschaft von Architekten mbH aus München. Damit würdigte die Fachjury ihren Entwurf.

Platz drei geht an die Tarnzahl 1134 und damit an KTP Generalplaner mbH aus Ostfildern. Ihre Einreichung wird mit 22.000 Euro honoriert.

Das Architekturbüro Behnisch Architekten Partnerschaft mbB aus Stuttgart belegt unter der Tarnzahl 1133 schließlich den vierten Platz und erhält 14.000 Euro für ihren Entwurf.

Die vier ausgezeichneten Entwürfe sowie alle weiteren Einreichungen zum EU-weit ausgeschriebenen, nichtoffenen Realisierungswettbewerb können bis zum 31.05.2020 auf der Website des Studierendenwerk Stuttgart eingesehen werden: https://www.studierendenwerk-stuttgart.de/ueber-uns/ausschreibungen/

 

Das Neubauprojekt am Campus Stuttgart-Vaihingen 

Die neue studentische Wohnanlage wird auf dem Campus Stuttgart-Vaihingen am Standort Allmandring V gebaut – unmittelbar westlich der Wohnanlage Allmandring IV und nahe des Naturschutzgebiets Büsnauer Wiesental. Das rund 5251 Quadratmetergroße Baugrundstück wird dem Studierendenwerk Stuttgart dafür in Erbpacht durch das Land Baden-Württemberg zur Verfügung gestellt.

Mindestens 300 und bis zu 500 neue studentische Wohnplätze sollen hier entstehen, vorwiegen in 2er- bis 6er-Wohngemeinschaften. Aufgrund der angestrebten Größe, sind dem Studierendenwerk innovative Konzepte für das studentische Wohnen und Leben von morgen wichtig, die das Gemeinschaftsleben fördern und der Anonymität entgegenwirken. Eine Vielzahl an Gemeinschaftsräumen  zum Lernen und Feiern sind für die Wohnanlage vorgesehen, die später durch die Mieterinnen und Mieter selbstverwaltet werden soll.

 

Bis zur geplanten Fertigstellung sind jedoch noch viele Schritte notwendig. Das Studierendenwerk wird zunächst, entsprechend der Vergabeverordnung, mit den Preisträgern über die weitere Planung und Beauftragung verhandeln.