Öffnungs­perspektiven für Hochschulen

Das Ende der Corona-Krise scheint mit Blick auf den Impffortschritt in Deutschland näher zu kommen. Viele Studierende haben aber das Gefühl, während der Pandemie zurückstecken und oft hintenanstehen zu müssen. Sie haben vor allem mit den Einschränkungen zu kämpfen. Daher hat die Landesstudierendenvertretung Baden-Württemberg Forderungen aufgestellt, die sie in einem Eckpunktepapier dargelegt hat.

Die Landesstudierendenvertretung Baden-Württemberg sieht, dass die Pandemie als auch die daraus folgenden Einschränkungen für viele Studierende eine psychische Ausnahmesituation darstellt. Sie fordert, dass die Psychosoziale Beratung für Studierende ausgebaut werden muss. Auch unsere Psychotherapeutische Beratungsstelle ist für Studierende da und unterstützt sie absolut vertraulich.

Wir stehen außerdem hinter den Forderungen der Landesstudierendenvertretung Baden-Württemberg, dass Studierende schnellstmöglich geimpft werden sollen. Nur so ist eine Präsenzlehre an den Hochschulen wieder möglich und wir können Studierende wieder - persönlich - unterstützen!