Infos über Preisanpassung

Liebe Mieter*innen,

es ist in den Medien zu verfolgen: die Preise steigen massiv – gerade im Energiesektor und bei Lebensmitteln. Leider haben diese Entwicklungen auch gravierende Auswirkungen auf das Studierendenwerk Stuttgart. Wir kommen nicht umhin, die Nebenkosten, die in unseren Mieten enthalten sind, zum 1. Januar 2023 anzupassen. Die Preisanpassungen gelten für alle Neuverträge, die ab Januar 2023 geschlossen werden. Alle laufenden Verträge bleiben davon aktuell unberührt.

Das Studierendenwerk Stuttgart ist eine soziale, nicht-profitorientierte Organisation. Unser Bestreben ist es, unsere Preise für Mieten, Essen und Kinderbetreuung für Studierende so sozialverträglich wie möglich zu gestalten. Leider sind wir durch Preiserhöhungen und Inflation gezwungen, die gestiegenen Kosten weiterzugeben. Allein für Fremdheizung, Strom und Gas rechnen wir, durch die aktuellen Entwicklungen, zusätzlich mit Kosten in Höhe von 1,8 Mio. Euro im Jahr an (Stand Juli 2022). Einen Großteil unserer Wohnanlagen haben wir zudem von Investoren angemietet.  Wir zahlen diesen monatlich Mietzinsen, welche ebenfalls kontinuierlich steigen.

Neben den Energiekosten, steigen im kommenden Jahr die Gebühren für das Entsorgen von Restmüll. Die Müllverbrennung wird deutschlandweit voraussichtlich um 900 Mio. Euro teurer.

Ab 2023 müssen wir daher den monatlichen Warmmietpreis bei allen neu geschlossenen Verträgen anheben. Das tun wir so moderat wie möglich. Wir bleiben weiter unter dem Niveau des privaten Wohnungsmarkts, welches sich aktuell natürlich ebenfalls verteuert.

Uns ist es wichtig, über diese Entwicklungen bereits jetzt zu informieren. Im Oktober, zu Semesterbeginn, erhalten alle Bewohner*innen einen Brief mit weiteren Informationen dazu von uns.