Behördlich angeordnete Quarantäne

Arbeitnehmer*innen, die durch eine behördliche Maßnahme in Quarantäne verwiesen werden, haben nach § 56 Abs. 1 IfSG einen Entschädigungsanspruch gegen das jeweilige Bundesland, welcher vom Arbeitgeber ausgezahlt wird und den sich dieser vom Bundesland erstatten lassen kann. Voraussetzung ist, dass die Absonderung (Quarantäne) aufgrund einer behördlichen Anordnung erfolgt ist, die auch nachzuweisen ist.

Daher müssen wir dringend darauf achten, dass der Verwaltungsakt der Anordnung der Absonderung (Quarantäne) schriftlich dokumentiert wird. Bitte geben Sie den vollständigen behördlichen Bescheid Ihrer Quarantäneanordnung nach Erhalt in der Personalabteilung ab. Ohne diesen Bescheid kann andernfalls keine Entschädigung an Sie ausbezahlt werden