100 JAHRE AN DEINER SEITE
100 JAHRE STUDIERENDENWERK STUTTGART

 

Im Juni 1921, vor 100 Jahren, wurde die Stuttgarter Studentenhilfe e.V. gegründet – die Vorgängerinstitution des heutigen Studierendenwerks. Grund waren die Folgen und Auswirkungen des 1. Weltkrieges. Damals wurde der Grundstein für die soziale Infrastruktur in der Hochschulregion gelegt. Bis heute ist das Studierendenwerk Stuttgart an der Seite der Studierenden und setzt sich für ihre wirtschaftlichen und sozialen Belange ein. Ein breites Dienstleistungsangebot von bezahlbarem Wohnraum, günstigem Essen in den Mensen und Cafeterien über Kitaplätze bis zur kostenfreien Sozialberatung, Rechtsberatung und psychotherapeutischen Beratung sowie der Bearbeitung der BAföG-Anträge ermöglicht mehr Chancengerechtigkeit für Studierende.

Diese Seite wird im Laufe des Jubiläumsjahrs weiter mit spannenden Infos und Einblicken ergänzt.

Blicke mit uns auf die 100-jährige Geschichte des Studierendenwerks Stuttgart zurück!

Unsere Geschichte

Unser Geburtstagskuchen

Zu einem Geburtstag gehört Kuchen!
Du hast unseren leckeren, veganen Karottenkuchen verpasst? Kein Problem – hier findest du das Rezept.

Zutaten für ein eckiges Blech (ca. 25 x 40 cm) oder ein rundes Blech (ca. 26-28 cm)

  • 300 g Karotten
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 200 ml Pflanzenöl
  • 200 ml Haferdrink
  • 375 g Weizen- oder Dinkelmehl
  • 200 g gemahlene Nüsse nach Geschmack (Haselnüsse, Mandeln etc.)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 10 g Zimt (oder nach Geschmack)
  • 1 Prise Salz

Karotten schälen und raspeln. Mit dem Zucker, Vanillezucker, Pflanzenöl und Haferdrink mischen.
Mehl, Nüsse, Backpulver, Zimt und Salz mischen und alles unter die Karottenmasse rühren. In eine mit Backpapier ausgelegte Backform füllen und bei 180°C für ca. 45 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe kann geprüft werden ob der Kuchen fertig ist.Den fertigen Kuchen nach Wunsch mit Puderzucker bestreuen oder mit einem dünnen Guss aus Puderzucker und Zitronensaft überziehen.

Tipp: Aus dem Teig können natürlich auch Muffins anstelle eines Blechkuchens gebacken werden. 

Schon gewusst? Kuriositäten und Besonderheiten

Bereits 1954 wurde eine neue Mensa in der Holzgartenstraße sehnlichst erwartet: Zu diesem Zeitpunkt stehen über 2000 Studierenden in der alten Mensa gerade mal 300-350 Sitzplätze zur Verfügung, was zu großer Unzufriedenheit bei den Studierenden führte.

Es wurde eine sogenannte „Saalpolizei“ eingeführt, die jedoch keine hinreichende Ordnung schaffen kann.

Hier konnten die Studierende Getränke und andere Erfrischungen kaufen – darunter auch Zigaretten!