Coronahilfen

Aufgrund der Coronapandemie stecken viele Studierende in finanzieller Not. Bei einigen ist der notwendige Nebenjob weggefallen, was vor allem internationale Studierende finanziell hart trifft. Die Landes- und die Bundesregierung stellten bereits Hilfen für Studierende bereit, die pandemiebedingt in finanzielle Not geraten sind. Die Überbrückungshilfe – ein nicht rückzahlbarer Zuschuss vom Bund – ist zum 01. Oktober ausgelaufen. Im Falle neuer Hilfen von Land oder Bund, werden wir Sie an dieser Stelle informieren!

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie während der Coronazeit Ihr Studium finanzieren und wo Sie Hilfe bekommen können:

  • Mit der BAföG-Reform gibt es seit dem Wintersemester 2020/2021 wesentliche Änderungen beim BAföG, wie z.B. eine Erhöhungen der Freibeträge und des Höchstsatzes. Wenn Sie bislang kein BAföG erhalten haben, könnten Sie nun welches bekommen. 
  • Der bereits bestehende KfW-Studienkredit erhält in der aktuellen Corona-Situation Änderungen. Unter anderem wird er in der Auszahlungsphase für den Zeitraum von Mai 2020 bis März 2021 zinsfrei gestellt. Alle wichtigen Informationen finden Sie in unserer Auflistung der Studienkredite.
  • Der Bildungskredit der KfW-Bank hat sich seit 01.10.20 in der Verzinsung vergünstig: Von seither 0,72% auf 0,52%. Alle Infos finden Sie direkt bei der KfW-Bank. Dieser Kredit kann mit dem KfW-Studienkredit und BAföG-Bezug gekoppelt werden.
  • Sie suchen einen Nebenjob? Es gibt verschiedene Jobportale für Studierende, die bei der alternativen Jobsuche hilfreich sein können, zum Beispiel das offizielle Jobportal der Universität Stuttgart.
  • Sie möchten sich bezüglich der Studienfinanzierung beraten lassen? Unsere Sozialberatung hilft Ihnen gerne weiter.